Kindergarten Wolperode

 

Unsere Einrichtung liegt im Ortsteil Wolperode der Stadt Gandersheim und befindet sich im städtischen Gebäude der ehemaligen Dorfschule in einer Nebenstraße ohne Durchgangsverkehr und in unmittelbarer Nähe der Felder, deren Wege zu Spaziergängen in den nahen Wald einladen. Der Kindergarten wurde 1974 durch einen Selbsthilfeverein gegründet. Seit 2019 sind wir ein fester Bestandteil der Lebenshilfe Bad Gandersheim – Seesen e.V.

In unserer Einrichtung können wir bis zu 15 Krippenkinder von 12 Monaten bis drei Jahren und im Kindergarten bis zu 20 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren betreuen.

Unsere Regelbetreuung findet von Montag bis Freitag jeweils von 08.00 bis 14.00 Uhr statt, für berufstätige Eltern besteht die Möglichkeit unsere Sonderöffnungszeit ab 07.30 in Anspruch zu nehmen.

 

Hallo zusammen,

die neuen Schilder sind angekommen:

In unserer Zwergenstube werden Kinder vom ersten bis zum dritten Lebensjahr von Katrin Schneidenbach (Erzieherin), Sandra Abel (Erzieherin) und Christine Thierling (Gruppenleitung/ Erzieherin) betreut.

Die Wolpi’s, das sind unsere Großen 3-6 Jährigen,  werden von Laura Kühn (Gruppenleitung/ Erzieherin) und Maren Köhler (Kindergartenleitun/ Erzieherin) betreut.

Wir möchten die Kinder auf dem Weg zur Selbstständigkeit fördern und jeden Entwicklungsschritt unterstützen. Wir sehen Krippe und Kindergarten als einen Lebensraum mit den ersten sozialen Begegnungen außerhalb der Familie. Ein Raum, in dem Kinder kreativ und effektiv durch Spaß und im Spiel ihre Fähigkeiten erlernen und vertiefen können. Dabei räumen wir den Kindern viel Freiraum zum Ausprobieren ein. Wir beobachten ihre Bedürfnisse und bieten ansprechende Umgebung durch immer wechselnde Reize und Beschäftigungsmöglichkeiten an. Vertrauen, Geborgenheit und Zuneigung bilden für uns die Basis, die geschaffen werden muss, um die Kinder in ihrer Entwicklung bestmöglich fördern zu können.

Um den Kindern den Weg zur Selbstständigkeit zu ermöglichen, sind wir als begleitende Bezugsperson immer für die Bedürfnisse und Anliegen der Kinder da. Wir ermutigen und motivieren die Kinder zum Ausprobieren, Experimentieren und eigenständigem Handeln. Wir setzen Impulse (z.B. durch Aktionstabletts und Materialien, die von den Kindern in ihren unterschiedlichen Möglichkeiten ausprobiert werden können, um die Neugier und die Kreativität der Kinder anzuregen. Regelmäßig tauschen wir unser Spielmaterial aus, um den Kindern immer wieder die Möglichkeit zu geben, sich in jedem Bereich auszuprobieren und weiterzuentwickeln. Die jüngeren Kinder haben so stets die Möglichkeit, von den älteren Kindern zu lernen.

„Hilf mir, es selbst zu tun. Zeig mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld, meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will.
Mute mir auch Fehler zu, denn aus ihnen kann ich lernen“ (Maria Montessori)

Dieses Zitat von Maria Montessori beschreibt den aktiven Lernprozess, den unsere Kinder bei uns im Kindergarten erleben können. Kinder bilden sich aktiv und subjektiv, sie sind nicht Objekte der Bildungsbemühungen der anderen. Man kann ein Kind nicht entwickeln. Ein Kind muss seine Entwicklungsleistung selbst erbringen. Kinder sind Forscher, die eigenständig, mit eigener Dynamik die ihnen gebotene Welt erforschen.

Der kontinuierliche Austausch zwischen pädagogischen Fachkräften und Eltern unterstützt die Entwicklung des Kindes. Gespräche und Austausch finden statt durch:

  • Tür- und Angelgespräche beim Bringen und Abholen der Kinder
  • Elternabende
  • gemeinsame Aktionen, z.B. Laternenfest, Muttertag, Sommerfest, etc.
  • Hospitationen
  • Einzelgespräche
  • Elternbriefe

Ziel ist es, auf einer gemeinsamen Basis und gegenseitigem Vertrauen den Aufbau einer guten Erziehungspartnerschaft zu ermöglichen.

 

Die Carusos“ ist eine Initiative des deutschen Chorverbandes (DCV) zur Förderung des kindgerechten Singens in Kindertagesstätten. Der DCV vergibt ein Zertifikat an alle Kindertageseinrichtungen, welche die festgelegten Qualitätskriterien für kindgerechtes Singen erfüllt haben. Diese Standards wurden mit der Hochschule für Musik in Würzburg erarbeite. Nur wenn diese fünf Kriterien erfüllt werden, erhält die Kindertageseinrichtung das Zertifikat:

  • Täglich mind. 15 Minuten mit allen Kindern singen
  • Die Tonhöhe wird der kindlichen Stimme angepasst. Es wird in der sogenannten hohen Lage gesungen (d1 bis f2)
  • Das Repertoire ist musikalisch und inhaltlich vielfältig dem Alter der Kinder entsprechend
  • Das Singen wird durch Bewegung und durch Instrumente begleitet
  • Singen und Musizieren haben in der Einrichtung einen besonders hohen Stellenwert

Schließtage

22.05.20                                 Brückentag Himmelfahrt

02.06.20                                 Tag nach Pfingstmontag

27.07. – 07.08.20                   Sommerferien

2 pädagogische Tage:             Termine werden noch bekannt gegeben

Eltern in Niedersachsen müssen ab dem 1. August 2018 keine Gebühren mehr für die Betreuung von Kindergartenkindern bezahlen. Das hat der Niedersächsische Landtag am 20. Juni 2018 durch eine Novellierung des Gesetzes über Tageseinrichtungen für Kinder (KiTaG) beschlossen.

Mit der Novellierung des KiTaG fallen für die Betreuung von Kindern von drei Jahren bis zur Einschulung künftig keine Elternbeiträge mehr an, wenn das Kind in einer Tageseinrichtung betreut wird, für die das Land Finanzhilfe nach dem KiTaG leistet. Der Anspruch auf Beitragsfreiheit gilt bis zu einer Betreuungszeit von acht Stunden an fünf Tagen in der Woche. Die Betreuungszeit umfasst auch die sogenannten Randzeiten, d.h. Früh- und Spätdienste.

 

Für Kinder unter drei Jahren ist ein monatliches Entgelt zu zahlen, welches von der gültigen Einkommens- und Beitragsstaffelung, gemäß der Verordnung der Stadt Bad Gandersheim, abhängig ist:

 

Stufen Kinder unter drei Jahren
7 202,00€
6 191,00€
5 180,00€
4 168,00€
3 158,00€
2 147,00€
1 137,00€

 

Es besteht die Möglichkeit, den Frühdienst in Anspruch zu nehmen, die Gebühren sind wie folgt (jeweils eine halbe Stunde):

 

Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 Stufe 7
12,50 13,00 13,50 14,00 14,50 15,00 15,50

 

 

Keine Veranstaltungen