Kindergarten Gremsheim

Der Kindergarten Gremsheim wurde 1971 gegründet und 2007 von Lebenshilfe Bad Gandersheim- Seesen übernommen. Der Kindergarten befindet sich in der Mitte des kleinen Dorfes Gremsheim, das zum Stadtgebiet Bad Gandersheim gehört.
In einem ehemaligen Schulgebäude, umringt von einem schönen Außengelände, werden bis zu 35 Kinder in 1,5 Gruppen im Alter von zwei Jahren bis zum Schuleintritt von pädagogischen Fachkräften betreut. 

Lucia B.

Seit Sommer 2020 Leitung des Kindergarten Gremsheim und seit Januar 2021 zusätzlich die Kindergartenleitung im Kindergarten Wolperode.

 

Natascha G.

Seit Sommer 2011 als Erzieherin im Kindergarten Gremsheim.

Stellvertretende Leitung

Gruppenleitung und Mentorin der Auszubildenden

Zusatzausbildung Kneipperzieherin

 

Janina L.

Seit 1987 Als Kinderpflegerin im Kindergarten Gremsheim tätig.

Zweitkraft

Zusatzausbildung Kneipp

 

Daniela S.

Seit 2018 als Sozialpädagogische Assistentin im Kindergarten Gremsheim tätig.

Vertretungskraft

Sprachförderkraft/ Richtlinien Qualität

von oben

Natascha G.         Erzieherin

Janina L.              Kinderpflegerin

Lucia B.                Leitung der Einrichtung

Daniela S.             Sozialassistentin

Wir arbeiten Situationsorientiert. Es gibt bei uns zwei Stammgruppen, eine altersübergreifende Gruppe mit 25 Plätzen und eine Kleingruppe mit zehn Plätzen. Die Kinder verbringen den Großteil des Tages zusammen.  Kern des Konzepts ist das Wohlbefinden jedes Kindes mit seinen Eigenheiten. Daher stehen die Signale der Kinder im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit.
Sie zeigen uns, worauf es jeweils ankommt und was ihr individueller „Bildungsplan“ vorgibt.
Die Kinder haben die freie Wahl in welchen Bereichen sie spielen und an welchen Projekten und Angeboten sie teilnehmen möchten. Diese werden nach Interesse, Alter oder Situation gestaltet. Um jedes Kind individuell fördern zu können, führen wir gezielte Beobachtungen durch, dokumentieren diese und entwickeln daraus altersentsprechende Angebote.
In unserem Kindergarten achten wir darauf, die Bedürfnisse des einzelnen Kindes nach Kreativität, Rollenspiel, Bauen und Konstruieren, Ruhe und Konzentration zu berücksichtigen.
Unsere Räumlichkeiten (Bewegungsraum, großer Gruppenraum mit Hochebene und das große Außengelände) geben den Kindern eine große Möglichkeit sich auszuprobieren und sich zu entfalten.

Projekte können für die gesamte Gruppe aber auch nur für eine bestimmte Zielgruppe angeboten werden. Während der Freispielphase finden gezielte und/oder angeleitete Projekte statt. Diese werden nach Interesse, Alter oder Situation gestaltet

Projekte sind Themen, die über einen längeren Zeitraum für alle Kinder angeboten werden. Durch das Arbeiten in Projekten bieten wir den Kindern vielfältige Möglichkeiten der Beteiligung. Projekte können sein: Waldwoche, Turntage, Feuerwehr, Mosterei – der Apfel, Krippenspiel, Familie.   

Zitat: „Das Leben ist wie Fahrrad fahren. Um die Balance zu halten, musst du in Bewegung bleiben“

– Albert Einstein-

Gerade in der heutigen Zeit ist Bewegung für Kinder sehr wichtig. Unser Ziel besteht darin auf eine spielerische Art und Weise, ein Verständnis für die Wichtigkeit der Bewegung zu vermitteln. Kinder erkunden ihre Umgebung mit allen Sinnen.  Die Körperwahrnehmung kleinerer Kinder ist allumfassend, sodass sehr viel intensivere Gefühle bei der Bewegung entstehen. Durch den Einsatz gezielter Bewegungsspiele lernen Kinder ihren Körper kennen und können ihre motorischen Fähigkeiten ausbauen. Im Rahmen des Spiels steht selbstverständlich nicht nur der Sport im Vordergrund, sondern auch die Förderung der sozialen Interaktion. Die Bewegung ist in unserem Kindergartenalltag verankert.  Das Raumkonzept zeichnet sich durch einige fest installierte Geräte sowie zahlreiche individuelle Gestaltungsmöglichkeiten aus.
So findet man  beispielsweise im Bewegungsraum Rutschen, Klettergerüste und vielfältiges Material, an welchen sich die Kindergartenkinder ausprobieren können. Um den Kindern jedoch möglichst viel Freiraum zu lassen, haben wir verschiedene Utensilien zum Ausprobieren. Außerdem nutzen wir täglich das große Außengelände, gehen ein Mal die

Woche in die Turnhalle (im Nachbardorf Altgandersheim), machen viele Spaziergänge und ein Mal im Jahr findet eine Waldwoche statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

                                  

Vorschulerziehung beginnt mit dem Eintritt in unseren Kindergarten. Unser gesamtes Konzept ist darauf ausgerichtet, die Kinder an die Schule heranzuführen. Auch das Lernen für die Schulreife, findet täglich in spielerischer Form statt, indem die Kinder durch ganzheitliche pädagogische Arbeit gefördert werden.
Wir wollen unseren zukünftigen Schulkindern einen großen Erfahrungsschatz für ihr späteres Leben mit auf den Weg geben und ihnen den Übergang zur Grundschule erleichtern.
Im letzten Kindergartenjahr fördern wir unsere zukünftigen Schulkinder durch das Übungsprogramm „Wuppis Abendteuer- Reise“. Hier ist der Name Programm: „Wuppis Abenteuer-Reise durch die phonologische Bewusstheit“ nimmt die Kinder mit auf eine Reise durch die phonologische Bewusstheit. Das Material fördert ganz spielerisch das genaue Hinhören, sensibilisiert für die Struktur der Sprache und bereitet die Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung auf den Schriftspracherwerb vor.

Zusätzlich finden für die zukünftigen Schulkinder im letzten Kindergartenjahr verschiedene Angebote statt: Theaterbesuch, Kinder als Ersthelfer, Krankenhausbesuch, Hospitation in der Schule und vieles mehr.

Spiele für die Vorschulkinder – Logisches Denken

Unser liebevoll gestaltetes, großes Außengelände bietet unseren Kindern ein vielfältiges Angebot an Bewegung, Spiel- und Wahrnehmungsmöglichkeiten. So laden die Klettergerüste und Reckstangen zum Erproben der Geschicklichkeit und der eigenen Kräfte ein. Der große Sandkastenbereich mit Matschanlage bietet außerdem die Möglichkeit mit Wasser zu matschen, zu bauen und zu experimentieren. Das selbst angelegte Hochbeet steht mitten auf dem Außengelände. Die Kinder lernen durch die Bearbeitung und Pflege des Beetes die Kreisläufe der Natur kennen: von der Aussaat, Pflege und Ernte des Gemüses bis hin zur Verwendung in der Küche. Die kontinuierliche Nutzung und die anfallenden Arbeiten am Hochbeet fördern das Verantwortungsgefühl.

 

Der kontinuierliche Austausch zwischen pädagogischen Fachkräften und Eltern unterstützt die Entwicklung des Kindes. Gespräche und Austausch finden statt durch:

  • Tür- und Angelgespräche beim Bringen und Abholen der Kinder
  • Elternabende
  • gemeinsame Aktionen, z.B. Laternenfest, Muttertag, Sommerfest, etc.
  • Hospitationen
  • Einzelgespräche
  • Elternbriefe

Ziel ist es, auf einer gemeinsamen Basis und gegenseitigem Vertrauen den Aufbau einer guten Erziehungspartnerschaft zu ermöglichen.

Förderverein des Lebenshilfe Kindergarten Gremsheim e.V.
Der Förderverein ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein und wurde durch Initiative von engagierten Eltern des damaligen Selbsthilfekindergartens am 18.05.2005 in Gremsheim gegründet.
Unser gemeinsames Ziel ist es, unseren Kindergarten und damit die Kinder finanziell zu fördern und bei der Umsetzung der vielfältigen, neuen Aufgaben zu unterstützen.
Hierfür haben wir in den vergangenen Jahren viel erreicht:
Durch Mitgliedsbeiträge der Eltern, Einnahmen aus z.B. Kuchenverkäufen auf Basaren/ Festen und durch Spenden können viele gemeinsame Projekte, Ausflüge und Fördermaßnahmen einheitlich für alle Kinder angeboten werden.
So kommen alle Kinder in den Genuss der musikalischen Früherziehung und sammeln mit viel Spaß die ersten Erfahrungen mit Noten und Klängen. Das jährliche Sommer- und Laternenfest finanziert und gestaltet der Förderverein ebenso, wie den Theaterbesuch für die „älteren“ Kindergartenkinder oder die gemeinsamen Ausflüge, wie z.B. in den Familienpark Sottrum. Ein Höhepunkt im Herbst ist z.B. der Besuch in der Mosterei Seesen. Er begeistert die Kinder vor allem, weil der gewonnene Saft aus den selbstgesammelten Äpfeln/ Birnen, im Anschluss im Kindergarten getrunken werden kann. Ausflüge, wie z. B. ins Mathematikum und der Besuch eines Erste-Hilfe-Kurses bereitet den zukünftigen Schulkindern große Freude. Dies sind nur einige Beispiele, welche auch im Wechsel mit anderen Angeboten stattfinden.
Unsere letzten Projekte umfassten die Unterstützung unseres Kindergartens u.a. bei der Anschaffung und Installation des Matschplatzes auf dem Außengelände, der Anschaffung und Installation des Sonnensegels, bei der Anschaffung von verschiedenen Sportgeräten für den Bewegungsraum, welche die Motorik schulen und durch unterschiedliche Aufbauweisen für Bewegung und Kreativität sorgen. Weiterhin konnte durch den Förderverein die Nestschaukel repariert und aufgearbeitet werden. Ebenso wurde die Hochebene im Gruppenraum überarbeitet und erweitert, so dass diese nun noch umfangreicher bespielt werden kann und den Kindern mehr Platz bietet. Zudem leisten wir regelmäßig Beitrag zur Anschaffung von Spielmaterialien.
Dies waren nur einige Beispiele von Vielen. Haben auch Sie Ideen, Zeit und Lust uns zu unterstützen? Wir freuen uns auf ein Kennenlernen!
Mitglied werden ist bei uns ganz einfach – senden Sie uns einfach die ausgefüllte
Beitrittserklärung für den Förderverein des Lebenshilfe Kindergarten Gremsheim e.V.
per Post direkt an den Kindergarten, oder E-Mail an kindergarten.gremsheim@web.de .

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Der Vorstand
Förderverein des Lebenshilfe Kindergarten Gremsheim e.V.

Beitrittserklärung

Förderverein auf einen Blick

SEPA