Abschlussklasse

Die Umsetzung des Unterrichtes ist nach den Rahmenrichtlinien der Abschlussklasse ausgerichtet. Die Abschlussklasse befindet sich als Außenstelle der Kurpark-Schule im Seesener Bahnhofsgebäude. Durch diese zentrale Lage haben die Schüler*innen die Möglichkeit ihre Selbstständigkeit durch Stadtgänge und Einkäufe zu erweitern.

Die in den vorangehenden Klassen erworbenen Grundfähigkeiten werden im Allgemeinen gefestigt und erweitert.

Die Schüler*innen erfahren darüber hinaus eine individuelle Unterstützung beim Hineinwachsen in die Erwachsenenwelt (Erwachsenenpädagogik). Sie lernen, sich als Erwachsene anzusehen und sich im Kommunikationsverhalten und in den Umgangsformen an dem zu orientieren, was unter Erwachsenen wünschenswert und üblich ist.

Den Schüler*innen wird die Möglichkeit des Selbst-Entscheidens und des Selbst-Handelns gegeben, wodurch sie zur Selbständigkeit und Selbstversorgung angeleitet werden. Beispielsweise wird im Rahmen der Mobilität angebahnt, dass die Schüler*innen bestimmte Verkehrswege mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln weitgehend selbstständig zurücklegen. Auch während der Unterrichtseinheiten in der Sehusa-Wasserwelt wird die Selbstständigkeit der Schüler*innen im Zusammenhang mit ihrer Körperpflege und Gesundheitsvorsorge gefördert. Die gesamte Reinigung der Räumlichkeiten wird ebenfalls durch die Schüler*innen und pädagogischen Fachkräfte der Abschlussklasse gewährleistet.

Des Weiteren werden die Schüler*innen vorbereitet, sich individuell in die Gesellschaft einzubringen, sich selbst zu erleben, selbständig zu organisieren und dieses Verhalten in die Realität umsetzen zu können. Dabei erwerben sie Kenntnisse über soziale Zusammenhänge, Regeln, Gesetze und Institutionen.

Ihnen wird vermittelt, eine Akzeptanz zum Gegenüber aufzubauen, zu erkennen und damit umzugehen. Das heißt, sie lernen kompromissbereit zu sein und mit Anderen zusammenarbeiten zu wollen bzw. gemeinsam ein Ziel verfolgen zu können.

Im Bereich der Sexualität erfahren die Schüler*innen körperliche Zusammenhänge und lernen, mit der eigenen Sexualität angemessen umzugehen. Erlebnis- und Ausdrucksformen sollen emotional verarbeitet und entsprechend ausgedrückt werden. Sie werden angeleitet, ihre Gefühle kennen und unterscheiden zu lernen und ein positives Lebensgefühl zu entwickeln.

Die Schüler*innen werden auf verschiedene Lebenssituationen (Beruf, Wohnen, Freizeit) umfangreich vorbereitet. In Formen von Projekten wie Wohn- und Betriebspraktika, Klassenfahrten und Erholungsangeboten üben sie, die erworbenen Fähigkeiten zu organisieren und weitestgehend selbständig in die Praxis umzusetzen. Zur Freizeitgestaltung während der Unterrichtspausen stehen den Schüler*innen ein „Kicker“, eine Tischtennisplatte, eine Modelleisenbahn, eine Musikanlage sowie ein PC mit Internetzugang zur Verfügung.

Begleitend findet in der BBS Seesen/Goslar Berufsfindungsunterricht statt, der in verschiedene Projekte (Hauswirtschaft, Backen, Gestalten, Werken, Theater) aufgeteilt ist.

Darüber hinaus besteht eine Kooperation mit dem „Eine-Welt-Laden“, wo die Schüler*innen in Zusammenhang mit dem Verkauf von Waren sowie im Kundenkontakt unterstützend tätig sind. Eine weitere Kooperation besteht mit der Tischlerei „Salau“ in Seesen. Sowohl der fachgerechte Umgang mit Werkzeugen als auch die Herstellung von Holzwaren ist dadurch nicht nur im eigenen Werkraum, sondern auch in einer professionellen Tischlerei möglich.

Seit dem Jahr 2016 betreibt die Abschlussklasse einen kleinen Kiosk, durch welchen eine ganz Reihe von Kompetenzen gefördert wird. In diesem Zusammenhang ist der Umgang mit Kunden, Geld, Taschenrechner, Listen und Süßwaren zu nennen.